Unsere Kinderheime

Heime in Hungarn

Kinderheime in Rumänien

Alba Iulia (Gyulafehérvár)

RO-510010 - Alba Iulia, str. Mitr. Andrei Saguna 1, jud. AB (zur Karte)
Mobil: +40-746-015-530
E-mail: bojtelaci@gmail.com
Leiter des Hauses: Bőjte László

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Seliger Dr. László Batthyány-Strattmann

Alba Iulia ist die alte Residenz des Fürstentums und der Diözese von Transsylvanien. Die Diözese wurde vom heiligen König Stephan im Jahre 1009 gegründet, weshalb die Kathedrale die „tausendjährige Kirche” genannt wird, wo viele Fürsten, Bischöfe und Priester ruhen, darunter auch Bischof Áron Márton. Die Kathedrale und die frisch renovierte Burg beherrschen das Viertel, in dem die Stiftung Heiliger Franziskus untergebracht ist. 20 Kinder leben dort in einem sozialen Familienheim, voller Dankbarkeit für die liebevolle Zuwendung und Opferbereitschaft von Pater Csaba und vielen anderen großherzigen Menschen.
Das Heim begann im September 2005 mit zehn Kindern und einem Erzieherehepaar. Damals gehörten die Gemeinschaftsklassen der ungarischen Fakultät noch zur rumänischensprachigen Schule. Wir haben alles Stück für Stück neu aufgebaut: die menschlichen und amtlichen Kontakte, die Erweiterung und Verschönerung des Hauses und des Hofes, und vor allem unser Verhältnis zu den Kindern. Nicht anders als die Kinder sind auch wir hierher gekommen, weil man uns in einer fremden Umgebung, in der Diaspora brauchte… Alle unsere Bemühungen sind vom Glauben und vom Gottvertrauen durchwirkt.
Die Rolle der Stiftung Heiliger Franziskus war zwischen 2005 und 2009 von existentieller Bedeutung. Pater Csaba kam der Aufforderung nach und hat das Kinderheim gegründet. Somit bekamen nicht nur die verlassenen Kinder eine gute Möglichkeit zum Lernen und zu einem menschenwürdigen Leben, sondern es wurde auch der ungarischsprachige Schulunterricht in einer kritischen Zeit gerettet.
Im Jahr 2011 übergab die Erzdiözese von Alba Iulia eines ihrer Gebäude in der Burg (unmittelbar neben der Schule des theologischen Gymnasiums, im Bereich des Fogarasy-Palastes) an die Stiftung, so dass man die Kinder in zwei Häusern unterbringen konnte. Ins neue Haus kamen zwei Familien, eine mit zehn Mädchen, und eine mit zehn Jungen. Im alten Haus verblieben fünf Jungen und vier Mädchen unter der Obhut eines Ehepaares. Im Haus herrscht eine familiäre Atmosphäre, die Kinder bereiten sich für den Unterricht vor, lernen aber auch kochen, waschen, putzen und andere Hausarbeiten, damit sie gut für das Leben vorbereitet sind.

In den vergangenen acht Jahren gab es keinen einzigen Augenblick, in dem uns die liebevolle Vorsehung Gottes verlassen hätte, immer sandte sie uns genau die Menschen, die wir brauchten. Vor allem aus Ungarn und Deutschland, aber auch aus anderen Ländern kam die Hilfe, damit wir unseren Kindern alles für eine gesunde Entwicklung geben konnten, wie Geschirr, Teppiche, Möbel, Sanitäranlagen, Ausbesserungen, Kleidung, Schuhe, Spielzeug, elektronische Geräte. Eine große finanzielle Unterstützung haben wir auch dafür bekommen, dass wir die Änderungen an dem Haus vornehmen konnten, die für bestimmte Genehmigungen erforderlich waren.
Somit können wir sagen, dass wir durch unsere Helfer die liebevolle Vorsehung Gottes erfahren.

Mit herzlicher Dankbarkeit gedenken wir aller, die unsere Kinder, sei es auch nur in kleinen Dingen, unterstützen. Jeden Tag bitten wir den Herrn, unsere lieben Freunde zu segnen und zu behüten, und alle, die hierher kommen, sind bei uns willkommen. Wir bieten ihnen gerne Unterkunft und Essen, und sind gerne bereit, eine Führung für sie zu organisieren.
László Bőjte, Hausleiter

Gyfehervar1 Gyfehervar2

Covasna (Kovászna)

RO-525200 - Covasna, str. Gheorghe Doja 8, jud. CV (zur Karte)
Mobil: +40-753-051.734; +40-752-547.503
E-mail: k.noemi3@gmail.com, kolozsi6176@gmail.com
Leiter des Hauses: Kolozsi Noémi és Kolozsi István
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Seliger Vilmos Apor

Im Herbst 2006 fingen wir an, nach einem Sommer, in dem wir sehr hart gearbeitet hatten, das Haus so zu renovieren, damit es einigermaßen bewohnbar würde, um Kinder aufzunehmen. Die Lage des Hauses ist ideal, es liegt nicht weit vom Ufer eines Baches, inmitten des Stadtparks, unter alten Bäumen. Ein Ort, der sich sehr gut dazu eignet, dass Kinder dort wohnen.

Zurzeit haben wir 42 Heimkinder, die hier wohnen, und 18 Hortkinder, die in unserem Haus ein warmes Mittagessen und Nachmittagsbetreuung bekommen und abends zu ihren Familien zurückkehren. Ein Kind ist schöner als das andere, sie sind lieb und freundlich, und geben uns sehr viel Liebe. Ihr Leben war nicht einfach, trotzdem haben sie ihr unschuldiges Lächeln bewahrt, sind fröhlich und gut gelaunt, und wenn wir uns mit ihnen vergleichen, müssen wir uns dafür schämen, dass wir so viel jammern. Sie geben uns Erwachsenen ein Beispiel, dass wir trotz Schwierigkeiten und Seelenqualen lachend und auf Gott vertrauend leben können. Unser Ziel ist, den Glauben an Gott den Kindern weiterzugeben. Unser Wunsch ist, dass sie durch eine gute Ausbildung und ihre Menschlichkeit die Gesellschaft unterstützen und ihre christliche und ungarische Identität pflegen und bewahren.

Die Mitarbeiter sind hier ein richtiges Team, seit Jahren sind wir zusammen und einander ergänzend erfüllen wir unsere wunderschöne Aufgabe.

Wir lesen viel gemeinsam, neuerdings auch die Werke von Albert Wass. Wir versuchen uns auch am Schreiben, unsere Schriften erscheinen öfter in der katholischen Presse. Wir unterrichten Handarbeit wie Nähen, Origami, Perlen auffädeln, Malen und Zeichnen. Die Jungs hacken das Holz und graben im Garten. Die Mädchen pflanzen und jäten. Das Einkochen für den Winter machen wir gemeinsam. Musik spielt bei uns eine sehr große Rolle. Die Kinder lernen bei uns Gitarre, Orgel, Flöte und Trommel spielen, wir haben zwei Orchester: In dem einen spielen die Kinder, im anderen die Erwachsenen.

Wir messen dem spirituellen Leben große Bedeutung bei, einige von uns nutzen jeden Freitag für die Beichtgelegenheit und gehen zur Kommunion. Einige schwänzen sogar die letzte Stunde in der Schule, um teilnehmen zu können. Wir beten oft zusammen, einmal die Woche veranstalten wir eine Gebetstunde, wo jeder seine Bitten an den Herrn zum Ausdruck bringen kann.

Es ist schön, hier zu leben, gemeinsam in Freude und Trauer, arbeitend und ruhend. Es ist schön, einander zuzuhören, einander zu helfen und voneinander zu lernen. Es ist schön zu fühlen, dass wir geliebt werden und dass wir andere lieben.

Noémi Bernadette Kolozsi

Kovaszna3 Kovaszna9 Kovaszna10

Csíkszentsimon - Szent László Gyermekvédelmi Központ

RO-537285 - Sansimion, nr. 711/A. jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-749-808-067
E-mail: felczii@gmail.com
Leiter des Hauses: Felvinczi István
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Falusi turizmust, állattartást, növénytermesztést tanuló szakiskolásoknak otthont és gyakorló terepet álmodtunk Székelyföldre!

Szentmárton és Szentsimon közt a határban egy olyan központot szeretnénk szakiskolás gyerekeinknek kialakítani, ahol az közelben lévő mezőgazdasági iskolában szerzett elméleti tudást az állatok, növények, gépek között gyakorolhatják. Így valóban jól felkészült gazdák, vagy szakképzett munkások lehetnek a falusi turizmussal, állattartással, növénytermesztéssel foglalkozó vállalkozók mellett. Talán alapítványunk egyik legfontosabb, s legszebb feladatát vettük célkeresztbe, és Istenben és támogatóinkban remélve bízunk, hogy meg tudjuk valósítani.

Szeretettel kérünk imát, szakmai-, anyagi támogatást e hiánypótló terv valóra váltásához.

 

Deva (Déva, Diemrich)

RO-330046-Deva, Str. Progresului 6, jud. HD (zur Karte)
Telefon: +40-254-214.873
Mobil: +40-753-051.727
E-mail: ceciliapalko@yahoo.com
Leiter des Hauses: Cecilia Palkó

Über das Kinderheim

Das Kinderschutzzentrum Muttergottes Maria, Deva (ung. Déva)

Ich bin seit 16 Jahren als Buchhalterin bei der Stiftung. Vor 3 JAhren übernahm ich auch die Leitung des Hauses in Déva. Wenn mich Besucher fragen, wie wir das alles finanzieren können, erzähle ich ihnen die folgende Gesichte: Jede Woche besprechen wir mit den Mitarbeiterin unsere Sorgen und Nöte. Im vergangenen Sommer sagten die Erzieher in einem Meeting, dass wir kein Waschmittel mehr hätten. Ich wusste, unser Lager war leer und die KAsse auch. Aber die Kinder konnten doch nicht schmutzig herumlaufen. Was sollte ich antworten? Um die Lage zu entspannen, bat ich die Erzieher, indie Kirche zu gehen und zum Hl. Antonius zu beten. Ich dachte, irgendwie würde sich das Problem nach ein paar Tagen schon lösen. NAchmittagssagte eine der Erzieherinnen, dass sie ein Spielzeugauto mit der Aufschrift “PERSIL” hätte. Sie wollte es neben der Statue des Hl. Antonius im Eingangbereich der Kirche aufstellen. Ich sagte, in Ordnung, aber was dann, wenn der Heilige nicht weiß, was “PERSIL” ist und irgendeine andere Art von Pulver schickt? Die Erzieherin brachte das Spielzeug hin und bat den Heiligen um Waschmittel. 2 Tage später hielt ein Lastwagen vor dem Haus. Er hatte 2 Sack Mehl für uns. Wir freuten uns sehr, aber ich erlaubte mit den Scherz, dass der Hl. Antonius wohl doch nichts gewusst hätte, was “PERSIL” sei. Die Erzieherin gab nicht nach, sondern kehrte zum Hl. Antonius zurück. Aber bald kam sie wieder zurück und sagte verbittert, das Speilzeugauto wäre verschwunden. Eine Woche darauf hielt wiederein LKW vor dem Haus, und was war drin? Das lang ersehnte Waschpulver! Eine ganze LKW- Ladung! Schnell bedankten wir uns beim Hl. Antonius, und machten die Feststellung, dass auch die Heligen Humor haben.

Wir danken allen Wohltätern für ihre Gebete, ihre Güte, ihre Liebe, und ihre Gaben. Ohne die Liebe Gottes könnte die Stiftung Heiliger Franziskusnicht existieren und auch wir nicht.

Cecília Palkó

Hausleiterin- Geschäftsführerin

 

Dorobanţi (Kisiratos)

RO-315201 - Dorobanţi, str. Principală 430, jud. AR (zur Karte)
Mobil: +40-758-015.077
E-mail: orsolya.timar@yahoo.ro
Leiter des Hauses: Timár Orsolya

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Pater Pio

Der Ort Dorobanţi befindet sich in der Region Arad. Die Stiftung Heiliger Franziskus ist hier seit 2005 vertreten, gegenwärtig mit fünfzehn Kindern. Es ist für uns das schönste Erlebnis, ein Kleinkind zu erziehen, neben ihm zu sitzen und mit ihm zu lernen. Man möchte ihm eine gute Richtung geben. Manchmal hat man den Eindruck, dass es gar nicht zuhört. Aber es vergehen einige Jahre, man setzt sich zu einem Gespräch zusammen, und das Kind sagt plötzlich Dank für alles, was man getan hat: von der Erziehung bis zu jedem guten Wort, von der Geburtstagstorte bis zur Ermutigung. In solchen Augenblicken wird uns die wahre Belohnung für unsere Arbeit zuteil. Es gibt kein schöneres Gefühl, als zu erleben, wie ein Kind die Schule beendet, zusammenpackt, und seine Erzieher der Reihe nach umarmt, bevor es das Haus für immer verlässt. In dieser Umarmung sind alle Augenblicke der vergangenen Jahre enthalten. Wir denken, für ein Dankeschön und eine Umarmung lohnt es sich, Kinder zu erziehen.
 

Kisiratos2 Kisiratos5

Gheorghe Doja (Dózsa György)

RO-547264 - Gheorghe Doja, Sat. Tirimia nr. 280, jud. MS (zur Karte)
Mobil: +40-744-168.432
E-mail: eva.jocoka@gmail.com
Leiter des Hauses: Bajkó Erzsébet-Éva

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Gnade Gottes, Gheorghe Doja (ung. Dózsa György)

Unser Haus befindet sich in einem kleinen Dorf, unweit von Târgu Mures. Im Herbst 2010 haben wir das Heim für siebzehn Kinder eingerichtet, und heute sind es zwanzig, die hier wohnen. Das Gebäude war ursprünglich als katholische Kirche vorgesehen, der Bau wurde aber nicht vollendet, und so stand es zwanzig Jahre lang leer und wurde schließlich der Stiftung überlassen. Anfangs hatten wir sechs Monate lang kein fließendes Wasser und keinen Strom. Diese Schwierigkeiten konnten wir aber mit Gottes Hilfe und mit der Unterstützung von Bruder Csaba meistern und nach und nach haben wir uns schön eingerichtet.

Zum Großteil essen wir, was wir in unserem Garten ernten können. Wir haben auch Tiere, um die wir uns kümmern. Von einer Hühnerfarm haben wir 300 Hühner geschenkt bekommen, wovon wir schon 250 geschlachtet haben. Anfangs hatten wir Schwierigkeiten mit den vielen Hühnern, wir konnten sie nicht alle in Käfigen unterbringen, so haben wir einige in einem alten Kleiderschrank mit einer kleinen Ziege zusammen einquartiert. Heute haben wir mit der Hilfe Gottes und hilfsbereiter Menschen schöne Wirtschaftsgebäude, wo wir Schweine, Hühner, Enten, Ziegen und unsere zwei Hunde halten. Wir haben auch ein schönes Bauernhaus, das wir den Traditionen unserer Vorfahren entsprechend als Gästehaus eingerichtet haben. Wer gerne eine Zeitreise von hundert Jahren machen und einige Tage bei uns verbringen möchte, ist ein willkommener Gast. Es ist bei uns schön ländlich, wir werden morgens vom Hahnenkrähen geweckt. Man kann hier Heilkräuter sammeln und mit den Kindern zusammen in einem mit Holz beheiztem Lehmbackofen backen und sich das leckere Brot schmecken lassen.

Unser Heim ist sehr naturverbunden, so dass wir hoffen können, dass unsere Kinder, die die Früchte der harten Arbeit sehen und genießen, auch gut für das Leben vorbereitet sind und später durch ihre Fähigkeiten für sich und ihre Familien sorgen können.

Erzsébet – Éva Bajkó, Leiterin des Hauses

Ghimeş Făget (Gyimesbükk)

RO-607205 - Ghimeş Făget, str. Principală 13, jud. BC (zur Karte)
Mobil: +40-743-312.006
E-mail: ciobotaru.gyorgy@gmail.com
Leiter des Hauses: Ciobotaru György
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

 Das Kinderheim Heiliger Geist der Tröster, Ghimeş Făget (ung. Gyimesbükk)

Das Kinderschutzzentrum, benannt nach dem Heiligen Geist dem Tröster, öffnete im Frühjahr 2008 für die Kinder bedürftiger Familien im Ghimes Tal ihre Tore. Zurzeit leben hier 26 Kinder in drei sozialen Familien, wir haben zwei Jungen und eine Mädchenfamilie.

Zusammen mit den Kindern züchten wir seit drei Jahren Tiere. Anfangs hatten wir nur Kaninchen, später kamen Hühner hinzu und jetzt haben wir sogar Kühe. Wir halten es für wichtig, dass die Kinder die Freude und die Schönheit der einfachen körperlichen Arbeit erleben. Die Mädchen lernen zweimal in der Woche kochen und backen. In ihrer Freizeit gießen sie gerne Kerzen und Gipsfiguren. Zu Ostern haben wir Eier auf die traditionelle Art des Ghimes Tales bemalt.

Wir heißen bei uns alle Gäste mit Liebe und mit offenen Armen herzlich willkommen!

György Ciobotaru, Leiter des Hauses

Gyimesb3 Gyimesb4

Jimbolia (Zsombolya)

RO-305400 - Jimbolia, Calea Timişorii 31, jud. TM (zur Karte)
Telefon: +40-753-051.723
E-mail: pici39@gmail.com
Leiter des Hauses: Márkó Piroska

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Hl. Erzengel Michael

Jimbolia liegt nur fünf Kilometer von der serbischen und 60 km von der ungarischen Grenze entfernt. Früher war das Gebiet von Schwaben besiedelt, aber heute ist die Bevölkerung gemischt, und die Muttersprache der Mehrheit ist Rumänisch.
Wie ist das Kinderheim Hl. Erzengel Michael entstanden?
Herr Gábor Kaba, der damalige Bürgermeister, überzeugte Pater Csaba, es gäbe auch im Komitat Temesch in Not geratene Kinder, die der Hilfe bedürften.
Das war vor neun Jahren, und seitdem unterhält die Stiftung Hl. Franziskus ein kleines Haus in Jimbolia. Es gab Zeiten, da 20 Kinder darin untergebracht waren, aber zurzeit sind es nur 13.
Inzwischen sind manche der Kinder erwachsen geworden, älter als 20 Jahre. Sie waren als zwei-, dreifache Klassenwiederholer zu uns gekommen, aber es gelang ihnen, einen Neuanfang zu machen. Sie haben gelernt, zu lernen und ihre Versäumnisse nachzuholen. Sie haben die Chance erhalten, sich selbst kennen zu lernen und zu entfalten.
Unlängst besuchte mich Ritschie, der als Drittklässler zu uns gekommen war. Ich erinnere mich noch, wie er im September zusammen mit seinen Eltern und seinem Zwillingsbruder hier ankam. Er war damals schon zweimal durchgefallen und wollte überhaupt nicht mehr zur Schule gehen: Er wollte Hirte werden. Wozu also die Schule besuchen? Er war ein schmaler, unruhiger, stotternder Junge. Wenn man ihn etwas fragte, war er so aufgeregt, dass er zu stottern anfing. Er konnte weder addieren noch subtrahieren. Und was sehe ich, wenn ich zurückblicke? Er wächst heran, entfaltet und entwickelt sich, sammelt seine Erfahrungen. Schon im ersten Jahr verliert sich allmählich das Stottern, und er beginnt zu lernen, aber er will weiter lernen, um seinen erwählten Beruf besser zu kennen.
Ich freue mich sehr, dass er uns besucht hat. Auch für die Kleinen ist das eine große Ermutigung, einander zu lieben und durchzuhalten. Es war gut zu sehen, was für ein sympathischer junger Mann er geworden ist, dank den Möglichkeiten, die ihm die Stiftung geboten hat. Hier hat er eine Chance fürs Leben gefunden, weil ihm viele geholfen haben, so dass er gute Beispiele für Liebe und Ausdauer erlebt hat. Wir danken allen, die ungebrochen daran geglaubt haben, dass ihre Arbeit gute Früchte tragen wird, und dass sie dies mit Ritschie und den anderen Kindern geteilt haben.
Piroska Márkó, Hausleiterin


Zsombolya2 Zsombolya22 Zsombolya3

Kászonaltíz - Szent Katalin Otthon

RO-537238 - Plaiesii de Jos, Sat. Imper nr. 288, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-756-969-481
E-mail: szent.katalin.gyermekotthon@gmail.com
Leiter des Hauses: Esztó Kinga
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Egy újabb otthont sikerült létrehoznia és benépesítenie a Szent Ferenc Alapítványnak a Kászonokban!
Kászon egy nagy völgyben van elrejtőzve, amit dombok, hegyek vesznek körül. Nem messze található a Nyerges-tető. Arra a dombra mentek fel a falusiak harcolni a tatárokkal, törökökkel, megvédeni a falujukat, ott vívták a székelyek 1849-ben élethalálharcukat az osztrákok ellen. Ma is a földművelésből, gazdálkodásból tartják fel az emberek itt a családjukat. Hagyományőrző falu, hagyományaikat ma is ápoljak. Ez eltér a többi falutól, például híres a farsangi bikaütés.
Az utolsó királybíró kászoni születésű volt. Az ő 1800-as években építetett háza, a Balássi-kúria most a rászoruló, elhagyatott gyermekek meleg otthona. 2011 októberében költöztünk be, 12 gyerekkel. Mára már – vagyis egy év elteltével – 28 gyereknek sikerül a napi szükségletét megadni. A 28 gyerek 3 szociális családban él. A gyerekeket a tanuláson kívül a ház körüli munkára is neveljük. Kis veteményes kertet gondozunk, ahol a gyerekek maguk is láthatják, ahogyan a kis mag kibontakozik, a felszínre jön, majd odafigyeléssel és gondozással bő termést hoz. Egy kisebb állatállományunk is van a gyerekek nagy örömére. Javukra szolgál, hiszen ebből tanulják meg az állatok etetését, tisztán tartását. Mivel elég tiszta környezetben élünk, gyógynövényeket is gyűjtünk télire a gyermekek teaszükségletének fedezésére.
Megosztom egy kislányunk történetét, aki 11 hónapos korától nevelkedik a Szent Ferenc Alapítványnál. Egy hideg februári napon kopogtak be ajtónkon azzal a kéréssel, hogy van egy 11 hónapos kislány 2 testvérével együtt, akiknek nagy szükségük lenne az Alapítvány segítségére. Emlékszem, milyen megdöbbentő látvány volt, hogy a kislány éppen csak hogy szuszogott. Anyukájuk szörnyű körülmények között hagyta a 3 gyermeket, külföldre ment, azóta is ott van, mit sem tud a gyerekeiről. Mára már a 11 hónapos kislányból – hála Istennek – értelmes, ügyes kislány lett, jövőre iskolába megy! Észjárásával megszégyeníti a társait, még az elsősöket is! Ilyen apró csodára képes a Szent Ferenc Alapítvány, amiért hálásak vagyunk!
Köszönjük az emberek jóságát, támogatását, hogy ezek az apró csodák létrejöhetnek!
Részeg Erika, házvezető

Kaszon1 Kaszon4

Lăzarea (Gyergyószárhegy, Grünberg)

RO-537135 - Lăzarea, Fő út 1472, jud. HR (nagy ház) (zur Karte)
RO-537135 - Lăzarea, nr. 549, jud. HR (kis ház)
Mobil: +40-740-534-738
E-mail: csergohajni@gmail.com
Leiter des Hauses: Csergő Hajnal

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum János Kájoni I. und II., Lăzarea (ung. Gyergyószárhegy)

Dieser Ort liegt sechs Kilometer von Gheorgheni (ung. Gyergyószentmiklós) und ist eine der ältesten Siedlungen des Gyergyó-Beckens.
In Lăzarea erwarten im „Kleinen Heim” im Schatten des Franziskanerklosters zwei große Schlafzimmer und ein Esszimmer die „Besitzer“, jene vierzehn Kinder, die aus ihren schwierigen Verhältnissen mit Hilfe der Stiftung in eine bessere Umgebung fliehen konnten. Das Heim öffnete seine Tore im Jahr 2004 für diese in Not geratenen Kinder.
Vierzehn Betten, vierzehn Teller, vierzehn Schränkchen. Die Heimbewohner von Lăzarea sind Kinder, die erst hier erfahren haben, was ein tägliches warmes Essen bedeutet. Es sind vierzehn Winzlinge, von denen jeder einzelne schauderhafte Erinnerungen aus seiner Familie mitbringt. Aber jetzt haben sie eine neue Familie gefunden. Und die alteingesessenen Einwohner von Lăzarea beginnen, stolz darauf zu sein, und sind auch dankbar dafür, dass die Ärmsten der Gemeinde einen Teller Essen und die Chance zum Lernen erhalten. Man weiß, die Kinder können hier dem Elend entkommen und später als LKW-Fahrer, als Köchin oder gar als Erzieher ihr Leben meistern, um vielleicht selbst einmal ihren in Not geratenen Schicksalsgefährten zu helfen.

Das „große” Heim in Lăzarea begann im Jahr 2010 und verfügt über viel mehr Schlafzimmer und Räumlichkeiten als das kleine Haus. Zurzeit sind es vier Familien mit vier Erzieherinnen, die 8-10 Kinder betreuen. Es gibt hier „Knabenfamilien”, „Kleinfamilien”, „Mädchenfamilien” und „Großfamilien”. Die Kinder kommen nicht nur aus Lăzarea selbst, sondern aus allen Siedlungen der Umgebung. Das Heim empfängt die Kinder mit einem geräumigen Hof und einer schönen Landschaft, und jeden Tag kommt der Schulbus, um sie zur Schule zu bringen. Gäste und Wohltäter aus dem In- und Ausland finden Gefallen an dem gemütlichen Heim und der schönen Landschaft, so dass wir jeden Sommer sehr viele Gäste haben.
Die Kinder machen häufige Wanderungen in den nahen Wäldern, reiten auf dem Reiterhof der Stiftung und können sich in den Ställen und auf den Feldern unserer Landwirtschaft viele nützliche Kenntnisse aneignen. Da sie in diesem gesunden und ruhigen Umfeld aufwachsen, besteht große Hoffnung, dass sie später als ausgeglichene, selbstständige und gesunde Erwachsene an dieses „Nest” ihrer Kindheit zurückdenken.
Hajnal Csergő, Hausleiterin

Szarhegy6 Szarhegy10 Szarhegy2

Oradea (Nagyvárad, Grosswardein)

RO-410163 - Oradea, str. Gheorghe Doja, nr. 18, jud. BH (zur Karte)
Mobil: +40-742-315.128
E-mail: angela.varad@gmail.com
Leiter des Hauses: Bartos Kornélia
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Als wir im Sommer 2012 das Haus in Oradea von Ursulinen Schwestern geschenkt bekamen, setzten wir fünf Tugenden für unsere Devise: Liebe, Ehrlichkeit, Entgegenkommen, Reinheit und Ordnung.

Wir nannten unser Kinderheim nach der Gründerin der Ursulinen „Haus der Heiligen Angela.“ Hier haben 18 Kinder ein Zuhause, einige Studenten, Gymnasial-, Realschüler und Grundschulkinder.

In Oradea setzen wir einen großen Wert auf das Kennenlernen  der Kunst, der Literatur und der Musik. Wir besuchen Theater, Kinos, Konzerte, Ausstellungen und Vorstellungen. Wir versuchen uns an der Flöte oder an der Zither. Wir lernen regelmäßig Gedichte und haben ein kleines Theaterstück von der Heiligen Angela geschrieben und vorgestellt.

Da wir in der Innenstadt wohnen und unser Garten winzig ist, können wir außer ein Paar Tomatenpflanzen und Kräuter nichts anderes pflanzen. So basteln wir viel in unserer Freizeit. Wir möchten dem Umweltschutz dienen, so verwerten wir oft Materialien wie Wolle oder Glas neu. Wir nähen Dekor Kissenbezüge, häkeln kleine Taschen, Pantoffeln, Handytaschen und Armbänder. Wir stellen immunstärkendes Honig- Zitronen Knoblauch für unsere lieben Unterstützer her.

In einem Jahr konnten wir das Haus akkreditieren lassen, dies war die größte Herausforderung, denn die Behörden stellen Bedingungen, die man auf den ersten Blick nicht als nicht erfüllbar hält, und dann kommen die Wunder und wir können alle Probleme nach und nach lösen. Wenn wir auf Gott vertrauen, haben wir keine echten Sorgen, nur Aufgaben, die zu lösen sind.

In unserem Haus sind alle Bedingungen für ein bequemes Leben geschaffen: wir haben Betten für alle zwanzig Kinder, jedes Kind hat einen Schrank und Regale, wir haben viele Bücher und gute Filme, die wir am Wochenende sehen können.

Viele sagen, dass man nur mit gutem Sauertag gutes Brot backen kann. Unser Sauerteig ist das Wort Gottes und die Bücher, die Geschichten und Schriften von Pater Csaba, der tägliche Kontakt zu ihm per Internet.

Wenn unser Heim sauber ist und Ordnung herrscht, fühlen wir uns alle wohl. Wenn wir ehrlich unsere täglichen Angelegenheiten besprechen können, und die Kinder erfahren, dass man vom Radiergummi angefangen, über Krankheiten bis zu seelischen Problemen alles besprechen,  und die Probleme auch lösen kann, dann kommen wir zu einem vertrauensvollen Verhältnis miteinander und schließlich zu Liebe. Pater Csaba sagt, dass Gott keinen Abfall schöpft, jedes Kind ist gleich wertvoll. Unsere Kinder haben alle seelische Wunden, die langsam durch Liebe heilen, und wir streben danach aus ihnen das Gute durch Liebe hervorzubringen. Gott ist dabei immer bei uns!

Bitte beten Sie für uns, dass wir unsere Begeisterung, Dynamik und Kreativität bewahren und aus den Kindern das Beste zum Vorschein bringen!

Kornélia Bartos, Leiterin des Hauses

 

 

Nagyvarad2 Nagyvarad3

Orăştie (Szászváros, Broos)

RO/335700 - Orăştie, str. Luminii 3, jud. HD (zur Karte)
Telefon: +40-254-241.109
Mobil: +40-740-679.937
E-mail: menyhartcsalad@gmail.com
Leiter des Hauses: Menyhárt Ernő
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Heilige Elisabeth

Das Kinderheim der Heiligen Elisabeth in Orăştie besteht seit dem Januar 1999 und ist seit den Anfängen in Déva die erste Filiale der Stiftung Heiliger Franziskus.
In diesem Heim wohnen 40 Kinder zwischen drei und zehn Jahren in sogenannten Sozialfamilien, das heißt eine Erzieherin lebt mit acht Kindern in einer Wohneinheit wie in einer richtigen Familie. Sie tun alles zusammen: aufstehen, essen, lernen, spielen usw.
Neben dem Heim haben wir auch eine Kindertagesstätte für 30 Kinder aus Orăştie, weil wir im Heim leider keinen Platz mehr haben. In der Kindertagesstätte sind die Kinder an den Werktagen vom Morgen bis zum Abend. Sie beginnen den Tag mit dem Frühstück, dann gehen sie in den Kindergarten oder zur Schule, und nachmittags lernen und spielen sie zusammen mit einem Erzieher, bis sie nach dem Abendessen zu den Eltern heimgehen.
Da unser Haus schon lange besteht, mussten wir in den vergangenen Jahren einiges für die Renovierung aufwenden, was dank unseren großherzigen Spendern zum großen Teil auch gelungen ist.
Der Besucher kann sich nicht nur in Gesellschaft der vielen lachenden Kinder entspannen, sondern auch im Garten, das unser Heim umgibt. Der schöne Bach und der Vogelgesang versetzen ihn auf die „Insel der Stille”, wie wir unser Heim gerne nennen.
Ernő Menyhárt, Hausleiter

 

Szaszv2 Szaszv 8

Petroşani (Petrozsény, Petroschen)

RO-332029 - Petroşani, 1. Dec. 1918. nr. 73, jud. HD (zur Karte)
Telefon: +40-354-109.564
Mobil: +40-757-618.247
E-mail: andrealonhard24@gmail.com
Leiter des Hauses: Lönhard Andrea
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

 

Kinderschutzzentrum und Tagesstätte Herz Jesu, Petroşani (ung. Petrozsény)

In Petroşani stand die Schule der Franziskanerinnen lange ganz leer und verlassen. Wir begannen, dieses Gebäude wieder in Ordnung zu bringen; zuerst nur das Erdgeschoß, dann nacheinander das ganze Gebäude Stockwerk für Stockwerk. Wir haben es nicht nur wieder hergestellt, sondern auch wieder „eingewohnt”. Wir benannten es nach dem Heiligsten Herzen Jesu, das von der Lanze des Soldaten durchbohrt worden war und trotzdem wieder auferstand und liebte.

Zurzeit beherbergt es eine Kindertagesstätte mit vier Gruppen, eine Schule von der ersten bis zur achten Klasse und ein Kinderschutzzentrum mit zehn sozialen Familien. Hundert Kinder aus den Elendsvierteln wohnen ständig im Heim, und wir haben fünfzig Hortkinder, die ein warmes Mittagessen und Nachmittagsbetreuung bei uns erhalten.My beautiful picture Petrozseny7 Petrozseny1

Rametea (Torockó)

RO-517610 - Rimetea , str. Principală 282, jud. AB (zur Karte)
Telefon: +40-258-768.195
Mobil: +40-751-286.648
E-mail: iringoanna@gmail.com
Leiter des Hauses: Karczagi Anna-Iringó

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Hl. Theresia vom Kinde Jesu

Dieses Zentrum besteht seit 2004 in Rametea, einer der schönsten Siedlungen Transsylvaniens. Die 30 Kinder leben in einem 130 Jahre alten, denkmalgeschützten Gebäude sowie in einer Scheune, die zum Wohnen umgebaut ist. Die Umgebung ist sehr ruhig und friedlich. Dass es im Ort immer noch eine Schule gibt, ist vor allem dem Kinderheim zu verdanken, da es in der überalterten Gemeinde sonst nicht genügend Kinder gäbe.

Wir leben in drei „Sozialfamilien”, aber in Wirklichkeit sind wir eine einzige große Familie. Wir arbeiten im Garten, pflegen unsere Blumen, machen Ausflüge in die wunderschöne Umgebung. Wir bemühen uns um den Geist der kleinen Hl. Theresia, damit wir jeden Tag unsere kleinen Aufgaben gut verrichten und Gottes umsorgende Liebe überall dankbar erkennen.

Die Freizeit bedeutet für uns nie ein Problem. Selbst wenn wir nur im Garten ein Lagerfeuer machen, um Speck am Spieß zu braten, sind wir von einer idyllischen Landschaft umgeben. Dazu kommen Wochenendausflüge, die Tierpflege, das Zitherspiel, die Hirtenflöte, das Brotbacken, die Vorbereitung von Lagern, der Gemüsegarten, und die vielen Blumen. Unter dem Haus befindet sich eine Kapelle, so dass Jesus immer bei uns ist. Und jedes Jahr gibt es Taufen und wir feiern die heilige Erstkommunion.

Zwischen Frühling und Herbst kommen, manchmal von sehr weit her, viele Touristen, um die schöne Landschaft zu genießen, und alle, die sich für unser Leben und unseren Alltag interessieren, sind uns herzlich willkommen.
Anna-Iringó Karczagi, Hausleiterin

 

Torocko12 Torocko1 Torocko10

Salonta (Nagyszalota)

RO-415500 - Salonta, str. Republicii 75, jud. BH (Szent Antal) (zur Karte)
RO-415500 - Salonta, str. Sarcadului 1, jud. BH (Béke Királynője)
Telefon: +40-359-457.311
Mobil: +40-722-804.161
E-mail: makaiszalonta@gmail.com
Leiter des Hauses: Makai István
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

 

Szalonta5 Szalonta6

Kinderschutzzentren St. Antonius und Königin des Friedens, Salonta (ung. Nagyszalonta)

Das Heim in Salonta besteht seit 2004, und wir haben augenblicklich 97 Kinder in neun „Sozialfamilien”. In der Stadt haben wir zwei Heime: Das Zentrum St. Antonius und das Zentrum Königin des Friedens. Das erste befinder sich in einem Einfamilienhaus, das zweite seit 2008 in einer ehemaligen Kaserne, die vom Stadtrat unserer Stiftung zur Verfügung gestellt wurde.

Die Kinder kommen aus den benachbarten Siedlungen, meist aus Großfamilien. Außer dem Lernen und dem Tagesprogramm haben die Kinder die Möglichkeit, auch am Leben der Stadt aktiv teilzunehmen, z. B. in einer Strohspinnerei, auf die Salonta stolz ist, und es gibt ein gutes Dutzend Kinder, die Volkstänze lernen. Außerdem besuchen sie Vereine wie die für Elektronik oder für Flugzeugmodellbau. Da unser Heim ziemlich jung ist, können wir noch keine Abschlussschüler in großer Zahl vorweisen, aber die wenigen, die schon ausgeflogen sind, haben ihren Platz in der Welt gefunden: entweder an der Universität oder in einem Beruf.

István Makai, Hausleiter

Szalotan3

Az alapítványban a leggyönyörűbb dolog, hogy jók hozzánk az emberek. Én azért szeretem, mert van, aki vigyázzon ránk, és van, aki gondozzon minket, mint a Jó Atya a mezei virágokat!
Huzuna Cristian-Daniel, Nagyszalonta, V. oszt.

Sighisoara (Schaessburg, Segesvár)

RO-545400 - Sighisoara, str. Ecaterina Teodoroiu nr. 2, jud. MS (zur Karte)
Mobil: +40-745-134.706
E-mail: piocska70@gmail.com
Leiter des Hauses: Sandui Ildikó
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

 

Das Kinderschutzzentrum Selige Mutter Teresa von Kalkutta

Das Heim in Segesvár (Schäßburg) begann am 5. September 2013 als Kinderschutzzentrum unter dem Patronat der seligen Mutter Teresa von Kalkutta. Gegenwärtig leben zehn Jungen und sieben Mädchen in zwei Familien, aber in Wirklichkeit sind wir eine Familie.

Die wichtigste Pflicht unserer 17 Kinder zwischen drei und vierzehn Jahren ist das Lernen. Erst danach folgen die anderen Programme wie der Volkstanz, das Singen und das Spielen. Zu unserer großen Freude haben wir im Ort auch einen freundlichen Psychologen, der zweimal in der Woche zu uns kommt, um sich mit den Kindern zu beschäftigen. Die Kinder und ihre Erzieher freuen sich an den Fortschritten im Lernen, im Tanz usw.

Wie sind unseren lieben Unterstützern sehr dankbar für ihre bisherige Hilfe und bitten sie herzlich, uns treu zu bleiben.

Ildikó Sandui, Heimleiterin


Segesvar1

Simuleu Ciuc (Csíksomlyó)

RO-530203 - Miercurea-Ciuc, str. Szék, nr. 152, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-740-843.951
E-mail: emmausz@yahoo.com
Leiter des Hauses: Balázs Melinda Zsóka
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

 

 

Kinderschutzzentrum Heiliger Stephan, Simuleu Ciuc (ung. Csíksomlyó)

Das Szeklerland (s. o.) besteht aus zwei Verwaltungsbezirken: Harghita und Covasna. Die Stiftung Heiliger Franziskus hat in diesen beiden Komitaten mehrere Kinderheime in Tuşnad Băi, in Ghimeş Făget und in der Stadt Covasna. Zu diesen Kinderheimen gehören auch mehrere neue Nachmittagsbetreuungsplätze.

In Rumänien besuchen die Kinder die Grundschule bis zur 8. Klasse, und das Weiterlernen der Kinder war früher ein großes Problem. Bislang konnte die Stiftung nur für Kinder aus dem Komitat Covasna eine Ausbildung in einer weiterführenden ungarischsprachigen Schule sichern, weil es in der Stadt Covasna ein ungarisches Gymnasium und Fachschule gibt. Für die Kinder, die im Komitat Harghita wohnen, hat es bislang kein Internat gegeben, das ihnen ermöglicht hätte, eine Mittelschule oder eine Fachschule zu besuchen.

2008 hat uns der Verein „Csíki Magánjavak“ in Simuleu Ciuc (ein Wallfahrtsort, der direkt an der Komitatshauptstadt Miercurea Ciuc – ung.Csíksomlyó – liegt) ein Grundstück mit einem Gebäude angeboten. Die Grundfläche des Gebäudekomplexes beträgt 3000 Quadratmeter und es gehört ein Grundstück von 3 Hektar dazu. Die Stiftung hat beide für eine symbolische Miete von 1 Euro für hundert Jahre zur Nutzung bekommen.

Das riesige Gebäude hat seit 1630 eine Schule der Franziskaner beherbergt. Lediglich 150 Meter entfernt liegt das Franziskanerzentrum von Siebenbürgen und daneben die Wallfahrtskirche, gewidmet der Jungfrau Maria. Wegen der ausgezeichneten Lage des Gebäudes, der Größe und des Geistes, der das Gebäude 470 Jahre lang groß gemacht hatte, hat die Stiftung den Komplex dankend angenommen. Da der Bau fünf Jahre lang leer gestanden hatte, und da es vorher 50 Jahre lang als staatliches Waisenhaus funktioniert hatte, musste es komplett renoviert und seiner neuen Funktion entsprechend umgebaut werden. Im März 2009 haben wir mit der umgehenden Renovierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes begonnen. Aus den Spenden von 18.000 Steuerzahlern aus Ungarn und Rumänien, wo es ein Gesetz erlaubt, eins bzw. zwei Prozent der Steuer unserer Stiftung zukommen zu lassen, konnten wir das Gebäude renovieren. Die ehemaligen riesigen Klassenzimmer wurden als Wohnungen umgebaut, in denen sich zwei Zimmer, zwei Bäder und ein Vorzimmer befinden. In diesen Wohnungen gibt es für 8-10 Kinder Platz. Das Haus ist momentan für 110 Kinder geeignet.

Unser Haus in Simuleu Ciuc ist ein Zentrum für größere Schüler (ab 14 Jahren). Den Jugendlichen möchten wir nicht nur unser christlich-geistliches Erbe weitergeben, sondern auch landwirtschaftliches Wissen beibringen. In dem großen Garten neben dem Haus kümmern wir uns um Gemüse- und Kräuterbeete, um Obstbäume und Tierzucht. Die Kinder eignen sich die Pflege eines Gartens und der Nutztiere an, damit sie später in der Lage sind, Lebensmittel herzustellen.

Simuleu Ciuc ist ein sehr beliebter Wallfahrtsort, und deshalb möchten wir einen Pilgerort, genannt „Garten Mariä“ zu Ehren unserer Jungfrau, herrichten, wo wir Gäste empfangen und durch einen Spaziergang zur Stille und Gebet einladen können.

Zsóka Melinda Balázs, Leiterin des Hauses

 Csiksomlyo csere2

 

Sovata (Szováta, Sowata)

RO-545500 - Sovata, Câmpul Sărat (Sómező utca) 22, jud. MS (zur Karte)
Telefon: +40-265-571.060
Mobil: +40-754-601.947
E-mail: ebojoievschi@gmail.com
Leiter des Hauses: Bojoievschi Éva
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

 Kinderschutzzentrum St. Joseph, Sovata (ung. Szováta)

In Sovata ist die Stiftung Heiliger Franziskus seit 2003 präsent. Im Jahr 2005 wurde das große Haus, dem wir den Namen „Kinderheim St. Joseph” gegeben haben, fertig gestellt. Drei Jahre später wurde es mit einem Gebäude erweitert, in dem die Gymnasiasten der neunten bis zwölften Klasse wohnen. Somit hat das Heim gegenwärtig 117 Bewohner. Die kleinsten Kinder sind zwei-drei Jahre alt, die größten sind die 18 jährigen Schüler der Abschlussklasse. Die Kinder leben in neun „Sozialfamilien”.
Szováta ist berühmt für seine Salzseen, die auch die Kinder gerne nützen: Vom Frühsommer bis zum Spätherbst baden sie in den Seen.
 Die Stadt hat die Kinder gut aufgenommen und vergibt für sie gerne Plätze in den Kitas und Schulen der Siedlung.
Die Gebäude des Heims sind in einem guten Zustand. Es gibt einen Hof von einem Hektar Größe, und ein Teil ist schon fertig, aber wir möchten ihn in der nahen Zukunft weiter ausbauen, damit die Kinder auch für ihre Freizeit einen geeigneten Ort an der frischen Luft vorfinden.
Das Tor steht immer offen, und wir heißen alle Freunde und Gäste willkommen, auch solche, die noch nie bei uns gewesen sind!

Szovata7

Szovata3

Târgu Mures (Marosvásárhely, Neumarkt)

RO-540528 - Targu Mures, str. 1 Dec.1918, nr. 191/A, jud. MS (zur Karte)
Mobil: +40-729-286-273
E-mail: gyujto.blanka@yahoo.com
Leiter des Hauses: Gyűjtő Blanka
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Das Studentenhaus Heilige Cäcilia in Marosvásárhely (Neumarkt am Mieresch)

Das Haus in Marosvásárhely hat uns Tante Klári, die Enkelin eines aus Österreich übersiedelten Gärtners, hinterlassen. Sie „ergänzte“ es mit einem Zwei-Zimmer-Blockhaus und einem Grundstück von 2,5 ha.

Die Renovierungsarbeiten begannen 2011, wobei wir von Anfang an den Plan hatten, mittellosen Studenten der ungarischen Universität von Marosvásárhely ihr Studium zu ermöglichen. Die ersten vier Mädchen konnten im Herbst 2012 einziehen, und 2016 hat das Haus bereits zehn Bewohner, davon fünf Studentinnen und 3 Studenten, die höchstens sechs Jahre hier bleiben dürfen, und zwar in einer für alle nutzbringenden Weise. Das Wesentliche ist die spirituelle Seite, damit sie sich selbst und Jesus kennenlernen, den Glauben aufrichtig praktizieren und Gottes Gegenwart erfahren. Außerdem bieten sich gute Arbeitsfelder: Die Mädchen erlernen das Bemalen von Möbel, das Weben, das Sticken, das Nähen.
Die Burschen kümmern sich um die Imkerei, das Gewächshaus (Tomaten, Paprika, Gurken), den Champignonkeller und um die Hasen im Hinterhof.Marosv11 Marosv9

Tuşnad Băi (Tusnádfürdő)

RO-535100- Tuşnad Băi, str. Sf. Ana 41, jud. HR (zur Karte)
46.146941, 25.860563
Telefon: +40-741-548.547
E-mail: kolozsvaritibor@gmail.com
Leiter des Hauses: Kolozsvári Tibor
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Kinderschutzzentrum Heiliger Ladislaus

Berichte von Kindern

“In der Region Ciuc (ung. Csík), wie vielen anderen Ortes in unserem Land, ist die Armut ein großes Problem. Bruder Csaba hat die ehemalige Villa Anna von dem Geld, die ihm in den USA lebende ungarische Gemeinden gespendet haben, gekauft. 2006 wurde das Gebäude mit Hilfe von Wohltätern aus Deutschland renoviert. Ab September 2006 konnte auch das zweite Stockwerk der Villa bezogen werden. Anfangs waren wir insgesamt dreißig Leute, unter ihnen ich, drei Erzieher und der Leiter des Hauses Tibor Kolozsvári. Damals gab es eine Zeitlang zwar keine Heizung, warmes Wasser, und auch Schränke fehlten, aber das Wichtigste war da: Liebe, Freundlichkeit und Fürsorge, das Heilmittel für Leib und Seele. Langsam hat sich alles weiterentwickelt. Es sind Kinder und Erzieher dazugekommen, das erste Stockwerk ist fertig geworden, dann das Erdgeschoss und langsam war das ganze Haus mit Leben erfüllt.

Nun sind wir mehr als hundert Leute, die in diesem Heim ihr Zuhause haben. Es gibt zehn soziale Familien: vier Jungen und sechs Mädchenfamilien, dazu kommt noch eine Hortgruppe für die Kinder der Umgebung, die bei uns eine Nachmittagsbetreuung haben. Wir haben uns in vielen Bereichen entwickelt und haben in unseren Herzen Tausende von Erinnerungen gesammelt, die wir bei Ausflügen, beim Pilgern oder beim Spielen miteinander erlebt haben. Einige haben bei diesen Anlässen die Liebe ihres Lebens, andere den besten Freund oder Freundin gefunden, wieder andere haben hier den richtigen Lebensweg erkannt.“ (Renáta R. und Andrea B.)

„Die Erzieher beten viel für die Heimat, für die Kinder und für Liebe. Gott hört ihnen auch immer zu, weil die Kinder einander wie Geschwister lieben. Sie sind immer fröhlich, voller Schwung und liebenswert.“ (Boróka B.)

„Jeden Mittwoch und Freitag gehen wir zum Fußballtraining, aber oft gehen wir auch angeln. Wenn wir viele Fische gefangen haben, bringen wir sie nach Hause, wenn wenige, werfen wir sie ins Wasser zurück. Wir haben mehrere Meter Seil, das binden wir an Haselnusszweige und damit angeln wir. Die Mädchen sind eher für Handball und Singen, spielen Gitarre oder machen Späße.” (István Gábor)

„In Tuşnad Băi sind die Winter hart, aber die Skipiste ist gut, wie auch unsere Laune. Ich mag es, wie es von der Kälte und den Schneeflocken auf meinem Gesicht kribbelt, dann wird meine Haut ganz rot und frisch. Es gibt dann witzige Sachen. Ich bin öfter hingefallen. Einmal konnte ich kaum wieder aufstehen, trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Winter. Nun ist aber Sommer und er überrascht uns mit tausend Wundern. Der Winter war kalt und lustig.“ (Rozi L.)

„Es war schön unserer Erzieherin zuzusehen, wie oft sie hinfällt und dabei selbst darüber lacht.“ (Eszter J.)

„Wenn das Wetter entsprechend ist, spazieren wir oder fahren mit dem Rad zum Ufer des Olts, zum warmen Wasser. Das warme Wasser bedeutet eine reichhaltige Quelle. Interessanterweise ist hier das Wasser auch bei der größten Kälte lauwarm und die Quelle friert im Winter nicht zu. Unterwegs hat Arni auch mal eine Schlange gefangen. Die Erzieherin hat sich sehr erschrocken und uns gesagt, dass wir sie frei lassen sollten.“ (Die Mädchen der Erzieherin Zsófi)

Bruder Csaba ist ein Székler (eine ungarischsprachige Bevölkerungsgruppe im Osten Siebenbürgens), der die bedürftigen Kinder, die an seiner Tür geklopft haben, nicht vertrieben hat, sondern sie reinen Herzens, fröhlich angenommen hat. Der Heilige Ladislaus tat ähnlich Gutes. Nachdem er den Feind besiegt hatte, tötete er ihn nicht, sondern verzieh ihm. Man darf nichts ablehnen, was auf den ersten Blick schlecht aussieht! Jedes ungepflegte und schmutzige Kind, das zerfetzte Lumpen trägt, kann man mit ein bisschen Liebe und Güte in ein schönes „neues“ Kind verwandelt. Aus dem Schlechten kann man Gutes schaffen. Bruder Csaba betet immer für die in Not geratenen Kinder, für ein wenig Hilfe und für etwas Geld. Es ist auch für ihn nicht einfach, aber er gibt uns nie auf. Gott segne ihn!“ (Kinga Molnár und Renata R.)

 

Tusnad10 Tusnad12 Tusnad14

Schulhäuser in Rumänien

Csíkcsicsó

RO-537297 - Ciceu, str. Középtíz, nr. 440, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-757-149.893
E-mail: sarosieva@yahoo.com
Leiter des Hauses: Sárosi Éva
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Alsosofalva1A csíkcsicsói napközi otthonunk nagyon fiatal, 2014 januárjában indultunk  és 15 gyereket foglalkoztatunk. Az egyházhoz tartozó felekezeti iskola adott helyet ennek a tevékenységnek és továbbra is támogat minket.
Nagy szeretettel végzem ezt a munkát, próbálom megtanítani mindarra a gyerekeket, amire a mindennapi életben szükségük lesz. Főzünk, veteményezünk, házi laskát készítünk eladásra is – tanulunk testvérként élni, hitünket gyakorolni.

Erdőhegy

RO-315100 - Chişineu-Criş, Scoala Gimnaziala Padureni str. Liliacului, nr.14-16, jud. AR (zur Karte)
Leiter des Hauses: Bálint Mária

Gyergyóditró

RO-537090 - Ditrău, str. Nicolae Balcescu nr. 127. jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-745-400.104; +40-747-767.037
E-mail: juliannabiro@freemail.hu; terka72@freemail.hu
Leiter des Hauses: Bíró Julianna és Kiss Teréz
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

2007. február 16-án kezdődött Gyergyóditróban a Szent Ferenc Alapítvány gyermekmentő tevékenysége a község egyik iskolájának tantermében.

Akkor még 22 gyermek járt napi rendszerességgel a délutáni foglalkozásokra.

Két év után szükséges volt a bővítés. Azóta 40-50 ditrói tanuló nap mind nap velünk tölti a délutánokat és együtt próbáljuk megoldani a gondjaikat, nehézségeiket (a kép a szárhegyi tanévzárón készült 2013-ban).

Két csoportban foglalkozunk a gyermekekkel. A kisebbek óvodások és elemi iskolások, a nagyobbak 5. osztálytól 9. osztályos tanulók.

Nachmittagshorte in Rumänien

Ciumani (Gyergyócsomafalva)

RO-537050 - Ciumani, str. Alszeg nr. 563, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-745-096.926
E-mail: bartalisbea@yahoo.com
Leiter des Hauses: Bartalis Edit

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heiliger Vinzenz von Paul

Ciumani liegt am nördlichen Teil des Széklerlandes, in der Mitte des Komitates Harghita. Es liegt 9 km von Gheorgheni, wo der Bach Simuleu (ung. Nagy-Somlyó) in die Mures fließt.

Am 3. Oktober 2009 hat hier die Stiftung Heiliger Franziskus mit seiner Kinderschutztätigkeit begonnen, in einem Raum der hundertjährigen Volksschule. Das neue Zentrum hat die Kinder aus der Gemeinde angezogen, und jedes Kind wollte es gerne besuchen. Wir mussten aber Kriterien setzten und konnten nur diejenigen aufnehmen, die es am nötigsten hatten. Nach einem Jahr, nachdem wir einen schweren und harten Winter hinter uns hatten, mussten wir leider einsehen, dass das Gebäude nicht geeignet war, denn es war unmöglich, es bei der strengen Kälte ausreichend zu beheizen.

Im Sommer 2010 hat Bruder Csaba im Zentrum von Ciumani ein Zwei-Zimmer-Haus mit Garten gekauft, und im Herbst konnten die Kinder schon hier zur Nachmittagsbetreuung empfangen werden. Das Haus ist gemütlich, warm und sauber, der Lärm ist aber hier mehr zu hören, denn die Wände sind nicht so dick, wie in der alten Schule. Zurzeit haben wir 21 Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Unser kleinster „Bewohner“ ist sechs Jahre alt, der größte 16. Wir haben eine enge, familiäre Gemeinschaft und jeder weiß, was seine Aufgabe ist. Vielen waren die Toiletten mit Spülung, das „obligatorische“ Händewaschen, das Gebet vor dem Essen, die Ordnung, die heiligen Lieder, die Vorlesungen, die Fahrten, die wir gemacht haben, und die Pflichten etwas ganz Neues. Es gibt Kinder, die in unserer Betreuung zum ersten Mal täglich sauber anziehen und sich satt essen können. Viele haben die Atmosphäre einer Feier in unserem Kinderheim kennengelernt, wie zum Beispiel zum Muttertag, zur Bescherung zum Nikolaustag, zum Weihnachtsmarkt oder zum Ostereierbemalen.

Die Erzieherin, die auch ihre Ersatzmutter ist, hat einen ständigen Kontakt zu den Eltern, den Lehrern, der Polizei, dem Bürgermeisteramt, dem Kinderarzt und dem örtlichen Pfarrer. Sollte es ein Problem geben, können wir es durch dieses Kontaktnetzwerk schneller und effektiver lösen.

Beáta Bartalis, Leiterin des Hortes

 

Gyergyocsomaf1 Gyergyocsomaf2

Ciutac (Csutakfalva)

RO-537250 - Remetea, str. Csutakfalva, nr. 53, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-753-051.731
E-mail: gyorgy_renata2000@yahoo.com
Leiter des Hauses: György-Mózes Renáta

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heilige Margarethe von Ungarn

Ciutac befindet sich im westlichen Teil Remeteas (ung. Gyergyóremete), ein Ortsteil mit 1500 Einwohnern. Der Ort entstand 1835, als hier ein Wald gerodet wurde, daher der deutsche Name „Nacktdorf”. Am Anfang der 1940er Jahre war der Ort ein katholisches Zentrum, und es wurde hier unter Pfarrer Pál Elek eine Kirche zur Ehren der Heiligen Margarethe von Ungarn geweiht. Der Nachmittagshort der Stiftung Heiliger Franziskus wurde am 27. März 2006 in einem Raum der Grundschule Jenö Balázs eröffnet. Die Anzahl der Kinder hat mit der Zeit zugenommen: Wir haben mit 13 angefangen, zurzeit haben wir 23 Hortkinder. Am 16. November 2011 haben wir dank der örtlichen Kommune und Pater Csaba ein neues wunderschönes Einfamilienhaus bekommen. Das Haus ist vollständig renoviert, hat eine Zentralheizung und einen großen Hof und Garten. Die Kinder kommen alle aus Großfamilien und aus Familien mit geringem Einkommen. Neben Lernen und Hausaufgaben am Nachmittag organisieren wir für die Kinder auch andere Beschäftigungen, und wir feiern die Geburtstage, den Nikolaus, zu Weihnachten spielen wir Krippenspiele, im Winter Fasching und in den Sommerferien organisieren wir Ferienlager für Kunsthandwerk und Basteln.

Wir danken unserem Gott jeden Tag, und beten für Pater Csaba und die Spender für unser tägliches Essen, für das schöne, saubere Haus und dass wir zu der Stiftung Heiliger Franziskus gehören.

Renáta György Mózes, Erzieherin

 

Csutakfalva4

Eremitu (Nyárádremete)

RO-547210 - Eremitu, nr. 255, jud. MS (zur Karte)
Mobil: +4-0755-078.013
E-mail: arankanyulas@yahoo.com
Leiter des Hauses: Nyulas Aranka
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heiliger Emmerich

Im Januar 2006 haben wir mit einigen Kindern in einem Raum der Pfarrei des Dorfes angefangen. Bald sind täglich 40 Kinder gekommen. Der Raum wurde zu klein, weswegen ich den Bürgermeister um Hilfe bat, damit wir einen größeren Raum bekommen. So konnten wir das Schuljahr 2006/2007 in einem größeren Gebäude beginnen. Es war eine hundert Jahre alte Ruine. Als Bruder Csaba uns besucht hat, hat er nur gesagt: „Seid nicht traurig, es wird das schönste Haus im Dorf sein!“ Und er hatte Recht! Im Oktober 2008 war die Hauseinweihung. Es hat sich auch seitdem viel verändert. Wir haben viel Hilfe bekommen, so konnte das alte Polizeigebäude renoviert werden und ist zu einem schönen, bequemen und vor allem zu einem von Leben erfüllten Zuhause geworden.

Die Kinder aus dem Kindergarten und aus der Schule kommen sehr gerne zu uns. Wir lernen, spielen, arbeiten und beten gemeinsam. Ich versuche, eine gute Verwalterin des Heimes zu sein, damit das Haus noch lange für viele Kinder ein Heim bleiben kann. Wir beten täglich dafür, dass unser Glaube stärker wird, und wir erfahren, dass das Gebet erhört wird.

 

 

Nyremete6 Nyremete820150830_171526[1]a

Estelnic (Esztelnek)

RO-527143 - Estelnic, nr. 63, jud. CV (zur Karte)
Mobil: +40-749-904.120
E-mail: edit.csibi@yahoo.com
Leiter des Hauses: Csibi Edit
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heilige Rita

Der Hort in Estelnic wurde im Januar 2008 eröffnet. Im ersten Jahr haben wir einen Raum im Kindergarten für die Nachmittagsbetreuung bekommen. Im Februar 2009 hat Bruder Csaba ein altes Bauernhaus gekauft, das aus dem Jahre 1908 stammt. Wir haben es schön renoviert und um zwei Badezimmer und einem weiteren Raum erweitert. Wir haben also drei Zimmer, eine Küche, eine Speisekammer, zwei Bäder, einen Keller und einen Garten. Das Haus hat seinen ursprünglichen Stil behalten. Es hat eine ruhige Lage und ist mit dem Auto nur über eine Brücke zu erreichen, denn es liegt direkt am Bach Estelnic. Es gibt für Fußgänger auch einen schmalen Pfad, den wir benutzen. Im Sommer wissen die Kinder den Bach zu schätzen, denn sie plantschen gerne darin.

Zur Nachmittagsbetreuung kommen vierzig Kinder, vom Kindergartenalter bis zu vierzehn Jahren. Sie sind Ungarn und Roma.

Wir lernen nachmittags mit den Schülern und machen die Hausaufgaben. Wir haben auch einen Gemüsegarten, wo wir vom Frühling bis zum Herbst gemeinsam arbeiten. Die Kinder sind froh, dass sie nachmittags in den Hort können.

Aus Herzen danken wir Bruder Csaba und den Unterstützern.

Edit Csibi, Leiterin des Hauses

 

Esztelnek8 Esztelnek9Fénykép0654a Fénykép0662a

Lupeni (Farkaslaka)

RO-537165 - Lupeni, nr. 124, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-742-520.155
E-mail: bakoszsofia75@gmail.hu
Leiter des Hauses: Bakos Zsófia

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heilige Faustyna

In Lupeni, am Bach Nyikó, am tiefstgelegenen Punkt des Dorfes, steht ein Haus in der Sáros Straße 110. Als am 25. August 2005 in diesem Dörfchen das Hochwasser wütete, wurden ein Teil der zum Haus gehörenden Scheune und ein Nebengebäude am Hof zerstört. Wie durch ein Wunder wurde das Haus verschont, nur der Keller lief voll. Die Inhaber haben sich dann entschlossen, das Haus einem guten Zweck zu überlassen, als sie nach der Flut ausgezogen sind. Nachdem Bruder Csaba das großzügige Angebot angenommen hatte, konnte in diesem Haus am 1. Oktober 2009 die Kinderschutztätigkeit beginnen. Seitdem befindet sich hier ein Nachmittagshort, und wir bitten die Verkünderin der Barmherzigkeit Gottes Schwester Faustyna um ihre Fürsprache für die Kinder und ihre Eltern.

Unsere tägliche Arbeit mit 17 Kindern geht von 12.00 bis 18.00 Uhr. Wenn die Kinder aus der Schule kommen, fangen wir mit den Hausaufgaben an, und zwischen 14.00 und 15.00 Uhr essen wir zu Mittag. Während des Mittagessens lesen wir eine Bibelstelle und erläutern sie mit einer kleinen Geschichte. Dann besprechen wir, wie wir sie in unserem Alltag umsetzen können. Danach machen wir noch die Hausaufgaben zu Ende, und schließlich folgen freie Beschäftigung und Spielen. Den Tag beenden wir mit einem Gebet, indem jedes Kind seine Bitte an Gott formulieren kann. Die Kindergebete sind unterschiedlich, aber viele weisen auf ähnliche Probleme hin. Ihr Gebet zeigt ihre Ehrlichkeit, sie vertrauen die Sünden ihrer Eltern Gott an und bitten dafür, dass sie sich zum Guten wenden, sie beten für den familiären Frieden, dass sich die Eltern nicht streiten oder schlagen. Auch für Verstorbene oder für Leute, die sie kürzlich kennengelernt haben (wie den Schornsteinfeger), für die Seelen im Fegefeuer, für die kranke Oma oder den Opa und für die Eltern aller Kinder.

Emilia Pakot, Leiterin des Hauses
Farkaslaka5 Farkaslaka4

Ocna de Sus (Felsősófalva)

RO-537244 - Ocna de Sus, str. Parajdi nr. 464, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-753-051.729
E-mail: gagyi.margit@gmail.com
Leiter des Hauses: Gagyi Margit

Über das Kinderheim

Nachmittagshort „Hoffnung“

Im September 2006 haben wir unsere Kinderschutztätigkeit in Ocna de Sus begonnen. Das erste Jahr haben wir in dem einen Klassenraum der Schule verbracht. Zu Mittag konnten wir den Kindern nur etwas Kaltes wie Schmalz-, Butter- oder Marmeladenbrote anbieten und Tee dazu reichen.

Im Juni 2007 hat Bruder Csaba ein altes Bauerhaus für die Kinder gekauft, das bis zum Herbst renoviert worden ist und sich in ein schönes Heim verwandelt hat. Seit September 2007 ist dieses Haus unser Nachmittagshort. Dank Bruder Csaba, Unterstützern aus England und vielen anderen großzügigen Menschen konnte man die Wände des alten Tonhauses soweit verstärken, dass sie das ausgelassene Spielen der 22 Kinder aushalten.

Seit sieben Jahren betreue, erziehe und helfe ich den Kindern, die ich mittlerweile meine nenne. Auf Gott vertrauend unterstütze ich sie. Heute kann ich für sie auch ein warmes Abendessen und viele Leckereien zubereiten. Sie backen und kochen auch schon selbst (wie zum Beispiel Palatschinken oder Kuchen). Ich habe wunderbare Kinder, die allmählich ihre Ängste überwinden und deren seelische Verwundungen langsam heilen. Ich versuche bei der Erziehung konsequent zu sein, mit dem Ergebnis, dass neue Kinder schon Bescheid wissen, welche Regeln für den Nachmittagshort gelten, denn sie haben schon von den anderen in der Schule darüber gehört. Die Kinder versprechen dann, sich nicht zu prügeln, keine Schimpfwörter zu gebrauchen, mir bei allen Aufgaben zu helfen und fleißig zu lernen.
Die größeren Schüler, die bereits anderswo lernen, besuchen mich freitags und kommen gerne zurück. Ich bekomme sehr viel Liebe von den Kindern, und ich liebe sie auch sehr.

Margit Gagyi, Leiterin des Hauses

 

Felsosofalva4 Felsosofalva6 Felsosofalva5

Oroszhegy - Tamási György Szeretet Háza Napközi Otthon

RO-537080 - Dealu, nr. 123, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-749-797.149
E-mail: mihaly.tibine@citromail.hu
Leiter des Hauses: Mihály Anna
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Napközi otthonunk 2007 februárjában jött létre Csaba testvér és a helyi pap bácsink jóvoltából. Ideiglenesen egyházi épületben kapott helyet a 40 rászoruló gyermek, amely két csoportban működik, két nevelőnő vezetésével. Négyéves kortól egészen tizennégy éves korig vannak gyerekeink. Boldogan mondhatjuk el, hogy már öten átmentek a csíkszeredai Szent István középiskolai kollégiumba. Mikor haza jönnek, mindig visszatérnek hozzánk, és örömmel tölt el minket, hogy még mindig visszakívánkoznak oda, ahonnan elindultak.
Célunk a napköziben, hogy egy nagy család legyünk, ahol gyerekeink jól érzik magukat, biztonságban, szeretetben, melegségben legyen részük. Őszinteségre, becsületes munkára próbáljuk nevelni őket, hogy közösségünk hasznos, és vallásos tagjai legyenek.
Isten segítő szeretetét kérjük Csaba testvérre, minden kedves támogatónkra, gyerekeinkre és munkatársainkra!
Mihály Anna, Bálint-Pál Edit és a gyerekek

oroszhegy2 Oroszhegy12a

Praid (ung. Parajd)

RO-537240 - Praid, str. Principala, nr. 422, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-747-627.336
E-mail: ambrus_ella@yahoo.com
Leiter des Hauses: Ambrus Ella

Über das Kinderheim

Der Nachmittagshort Heilige Borbála

Am 13. Februar 2006 ist unser Hort in diesem Salzgebiet eröffnet worden. Zurzeit kommen 33 Kinder zur Nachmittagsbetreuung, von denen viele schon seit sieben Jahren in unserer Obhut gedeihen und wachsen.

Bei einigen ist es sehr schwierig, den Samen, der in ihnen ruht, zum Keimen und Blühen zu bringen. In den vielen schönen Jahren konnten wir – mal mit Lachen, mal mit Tränen – einander gegenseitig trösten, die Probleme gemeinsam besprechen und lösen. So konnten wir den Kindern, die an uns glauben, den richtigen und schönen Weg im Leben zeigen.

Die Feste feiern wir am weiß gedeckten Tisch. Wir pflegen die Traditionen und halten es für sehr wichtig, dass wir jeden Tag mit Sinn und Inhalt erfüllen und erleben. Das Wichtigste für uns ist, dass wir gemeinsam für unsere Wohltäter, Bekannten, Freunde und für alle, die für uns beten, Gott danken. Wir hatten ein schönes Jahr. Wir glauben daran, dass unsere Arbeit, unsere Aussaat nicht umsonst waren.
„Wagt zu träumen und Gott zu bitten, denn einmal, unerwartet, wird das Wunder kommen.“

Die Kleinen und Großen des Nachmittagshortes Heilige Borbála

 

 

Parajd2

CIMG2596a CIMG2609a

Sandominic (Csíkszentdomokos)

RO-537275 - Sandominic, str. Alszeg nr. 1553/A, jud. HR (zur Karte)
46.583333, 25.783333
Mobil: +40-748-781.419
E-mail: opra75@freemail.hu
Leiter des Hauses: Albert Ilona
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Áron Márton

Sandominic liegt am Rande des Csík-Tales. In diesem Dorf befindet sich auch ein Nachmittagshort der Stiftung Heiliger Franziskus, genannt nach Áron Márton, dem berühmten Bischof Siebenbürgens, der hier geboren wurde und auf den das Dorf stolz ist.

In den Nachmittagshort kommen 27 Kinder, die sich hier sehr wohl fühlen, was man auch hört, wenn man am Haus vorbeigeht: Man hört fröhlichen Lärm und Kindergelächter. Die Kinder sind sehr gastfreundlich. Sie freunden sich schnell an und zeigen die wilde Schönheit der Gegend, wobei sie sich die Herzen der Leute erobern, weil ihre Liebe ehrlich ist und sie richtig lieben, wie es nur Kinder können. Schon alleine deswegen lohnt es sich, uns zu besuchen, meine ich als ihre Erzieherin.

Margit Opra, Leiterin des Hauses


Csszentdomonkos1Csszentdomonkos

Sânzieni (Kézdiszentlélek)

RO-527150 - Sânzieni, str. Principala, nr. 246/B, jud. CV (zur Karte)
Mobil: +40-741-254.640
E-mail: matyus_emese@freemail.hu
Leiter des Hauses: Mátyus Emese

Über das Kinderheim

P. Albert Bartók Betreuungshort

Sieben Kilometer von Târgu Secuiesc (ung. Kézdivásárhely) fließt der Bach Kászon durch ein sehr nettes Dörflein. Die schönen Székler Tore und die vielen Schindeldächer geben dem Dorf seinen Charakter. Die im 14. Jahrhundert gebaute Festungskirche ist ein Stolz der Dorfbewohner, ebenso die Kapelle Heiliger Stephan, das sich auf dem Berg Perkö befindet.

In Sânzieni haben wir unser Nachmittagshort im Februar 2011 gestartet und bis Juni 2012 hatten wir uns, da wir keine andere Möglichkeit hatten, in der Pfarrei eingerichtet. Im Frühjahr 2012 haben wir dank des Bürgermeisteramtes ein Gebäude bekommen, das renoviert wurde, und heute haben hier 15 sozial benachteiligte Kinder ihr zweites Zuhause. Das Heim bietet nicht nur Kindern ein warmes Zuhause, deren Familien dazu unfähig sind, sondern auch solchen, deren Eltern Tag und Nacht für ihre Existenz kämpfen und arbeiten. Die gemeinsame Zeit verbringen wir in Fröhlichkeit und Liebe mit Lernen, Spielen und Beten. Wir haben uns als Schutzpatronen P. Albert Bartók gewählt, weil er in unserem Dorf geboren wurde und bis zu seinem Tode als Franziskaner Gott und seinen Mitmenschen diente.

Emese Mátyus, Leiterin des Hauses

 

Satu Mare (Máréfalva)

RO-537026 - Satu Mare, str. Principala, nr. 466, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-753-051.726
E-mail: katalinolosz@gmail.com, palfi13@freemail.hu
Leiter des Hauses: Olosz Zsófia-Katalin
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

“Haus der Brüderlichkeit”,

In unserem Dorf haben wir den Nachmittagshort 2006 mit 22 Kindern angefangen. Wir hatten einen Raum im alten Haus des Kantors, wo damals auch die Schule war. Dank der Unterstützung von Bruder Csaba, eines großzügigen Unternehmers und durch die Solidarität vieler guter Menschen konnten wir das nebenan stehende Gebäude renovieren. 2008 haben wir es eingeweiht, und es bekam den Namen “Haus der Brüderlichkeit” bekommen. Im neuen Haus haben wir zwei Gruppen mit insgesamt 42 Kindern und zwei bzw. drei Erzieherinnen und freiwilligen Helfern.

In den Sommerferien im Juli organisieren wir für die Kinder jedes Jahr ein dreitägiges Ferienlager mit dem Thema „Die Bibel”. Wir sind sehr stolz auf dieses Lager, das wir schon seit fünf Jahren organisieren. Es ist auch für alle Kinder des Dorfes offen, so dass 100-120 Kinder zusammenkommen.

Zsófia- Katalin Olosz, Leiterin des Hauses

 

Marefalva4 Marefalva6

Valea Strâmbă (Tekerőpatak)

RO-537309 - Valea Strâmbă, str. Principala, nr. 201, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-746-992.753
E-mail: fodorklementina@freemail.hu
Leiter des Hauses: Fodor Klementina
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heiliger Johannes der Täufer

In unserem Dorf haben wir mit der Nachmittagsbetreuung im Oktober 2010 mit zwanzig Kindern begonnen. Wir haben einen Raum in einem Gebäude der katholischen Kirche bekommen, und anfangs war es auch ausreichend. Auch heute noch betreuen wir die Kinder in demselben Gebäude, nur in einem andern Teil, das im Sommer 2012 renoviert wurde. Dieser Raum ist sehr schön und komfortabel, und wir haben hier 22 Kinder täglich zur Betreuung. Am 9. September 2012 wurde unser Heim eingeweiht und erhielt seinen Namen nach dem Heiligen Johannes dem Täufer. Ich bin stolz darauf, dass die Kinder jeden Tag mit Freuden zu uns kommen.

Klementina Fordor, Leiterin des Hauses

 

 

Vărşag (Székelyvarság)

RO-537350 - Vărşag, nr. 385, jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-742-401.613
E-mail: fmelaniamaria@citromail.hu
Leiter des Hauses: Fábián Melánia
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Heiliger Petrus und Paulus

Die Gemeinde Vărşag liegt in einer wunderschönen Gegend und besteht aus sieben kleineren Gemeinden. Das Dorf erstreckt sich auf einer so riesigen Grundfläche, dass es an drei Orten einen Kindergarten und eine Schule gibt. Wir können zurzeit den Kindern, die im Zentrum wohnen, mit einem Nachmittagshort helfen.

Die Kinder kommen ab 13.00 Uhr, wir lernen und machen die Hausaufgaben bis 15.00 Uhr, danach essen wir. Ab 16.00 Uhr gehen schon einige, die sehr weit wohnen, nach Hause. In unserer Freizeit basteln wir Karten zum Verschicken, wir lernen Lieder, Spielen oder Malen. Momentan haben wir 16 Kinder.

Melánia- Mária Fábián, Leiterin des Hortes

 

Szekelyvarsag1a Szekelyvarsag2

Zetea (Zetelaka)

RO-537360 - Zetea, Fő út, nr. 836; jud. HR (zur Karte)
Mobil: +40-749-245.742
E-mail: zsomborizsoka@citromail.hu
Leiter des Hauses: Zsombori Erzsébet
Nachrichten über das Kinderheim

Über das Kinderheim

Nachmittagshort Dr. P. Fortunat Boros

Im Dezember 2007 haben wir angefangen, eine Gruppe von Kindern am Nachmittag zu betreuen. 2009 haben wir den Namen des großen Franziskanerspaters Dr. Fortunat Boros, der in unserem Dorf geboren wurde, angenommen.

Nach dem Lernen machen wir oft Handarbeit mit den Kindern. Wir malen mit Farbe Holzmöbel an, machen Stoffpuppen, fädeln Perlen und spielen viel im Freien.

Zsóka Zsombori, Leiterin des Hauses

 

Zetelaka2 Zetelaka6kicsi

Eine gemeinsame Einrichtung

Polgárdi – Don Bosco Iskolaház

H - 8154 Polgárdi, Gyulamajor 1.

E-mail küldése

Székesfehérvár – Szent Imre Iskolaház

H - 8000 Székesfehérvár, Szúnyog utca 9.

E-mail küldése

Alba Iulia (Gyulafehérvár)

RO-510010 - Alba Iulia, str. Mitr. Andrei Saguna 1, jud. AB

E-mail küldése

Covasna (Kovászna)

RO-525200 - Covasna, str. Gheorghe Doja 8, jud. CV

E-mail küldése

Csíkszentsimon – Szent László Gyermekvédelmi Központ

RO-537285 - Sansimion, nr. 711/A. jud. HR

E-mail küldése

Deva (Déva, Diemrich)

RO-330046-Deva, Str. Progresului 6, jud. HD

E-mail küldése

+40-254-214.873

Dorobanţi (Kisiratos)

RO-315201 - Dorobanţi, str. Principală 430, jud. AR

E-mail küldése

Gheorghe Doja (Dózsa György)

RO-547264 - Gheorghe Doja, Sat. Tirimia nr. 280, jud. MS

E-mail küldése

Gheorgheni (Gyergyószentmiklós, Niklasmarkt)

RO-535500 - Gheorgheni, Bld. Lacu Rosu nr. 35, jud. HR

E-mail küldése

Ghimeş Făget (Gyimesbükk)

RO-607205 - Ghimeş Făget, str. Principală 13, jud. BC

E-mail küldése

Jimbolia (Zsombolya)

RO-305400 - Jimbolia, Calea Timişorii 31, jud. TM

E-mail küldése

+40-753-051.723

Kászonaltíz – Szent Katalin Otthon

RO-537238 - Plaiesii de Jos, Sat. Imper nr. 288, jud. HR

E-mail küldése

Lăzarea (Gyergyószárhegy, Grünberg)

RO-537135 - Lăzarea, Fő út 1472, jud. HR (nagy ház)

E-mail küldése

Oradea (Nagyvárad, Grosswardein)

RO-410163 - Oradea, str. Gheorghe Doja, nr. 18, jud. BH

E-mail küldése

Orăştie (Szászváros, Broos)

RO/335700 - Orăştie, str. Luminii 3, jud. HD

E-mail küldése

+40-254-241.109

Ótelek

RO-307447 - Otelec, nr. 170, jud. TM

E-mail küldése

+40-748-092.485

Petroşani (Petrozsény, Petroschen)

RO-332029 - Petroşani, 1. Dec. 1918. nr. 73, jud. HD

E-mail küldése

+40-354-109.564

Rametea (Torockó)

RO-517610 - Rimetea , str. Principală 282, jud. AB

E-mail küldése

+40-258-768.195

Salonta (Nagyszalota)

RO-415500 - Salonta, str. Republicii 75, jud. BH (Szent Antal)

E-mail küldése

+40-359-457.311

Sighisoara (Schaessburg, Segesvár)

RO-545400 - Sighisoara, str. Ecaterina Teodoroiu nr. 2, jud. MS

E-mail küldése

Simuleu Ciuc (Csíksomlyó)

RO-530203 - Miercurea-Ciuc, str. Szék, nr. 152, jud. HR

E-mail küldése

Sovata (Szováta, Sowata)

RO-545500 - Sovata, Câmpul Sărat (Sómező utca) 22, jud. MS

E-mail küldése

+40-265-571.060

Székelyhíd

RO-417435 - Săcueni, str. Írinyi János 1, jud. BH

E-mail küldése

+40-753-051.725

Târgu Mures (Marosvásárhely, Neumarkt)

RO-540528 - Targu Mures, str. 1 Dec.1918, nr. 191/A, jud. MS

E-mail küldése

Tuşnad Băi (Tusnádfürdő)

RO-535100- Tuşnad Băi, str. Sf. Ana 41, jud. HR

E-mail küldése

+40-741-548.547

Ágya

RO-317301 - Adea, nr. 314, jud. AR

E-mail küldése

Alsósófalva

RO-537243 - Ocna de Jos, str. Principala nr. 120, jud. HR

E-mail küldése

Bihardiószeg

RO-417235 - Diosig, str. Argesului, nr. 39, jud. BH

E-mail küldése

Borszék

RO-535300 - Borsec, str. Forrás, nr. 6, jud. HR

E-mail küldése

Búzásbesenyő

RO-547554 - Valea Izvoarelor, str. Scolii nr. 88, jud. MS

E-mail küldése

Csíkcsicsó

RO-537297 - Ciceu, str. Középtíz, nr. 440, jud. HR

E-mail küldése

Csíkkarcfalva

RO-537035 - Cârţa, Fő út 249, jud. HR

E-mail küldése

Csíkrákos

RO-537298 - Racu, jud. HR

E-mail küldése

Erdőhegy

RO-315100 - Chişineu-Criş, Scoala Gimnaziala Padureni str. Liliacului, nr.14-16, jud. AR

E-mail küldése

Érmihályfalva

RO-415700 - Valea lui Mihai, jud. BH

E-mail küldése

Feketegyarmat

RO-317421 - Iermata Neagra, nr. 40, jud. AR

E-mail küldése

Felsőlemhény

RO-527110 - Lemnia, nr. 478, jud. CV

E-mail küldése

Gyergyóalfalu

RO-537130 - Joseni, str. Principala nr. 515, jud. HR

E-mail küldése

Gyergyóditró

RO-537090 - Ditrău, str. Nicolae Balcescu nr. 127. jud. HR

E-mail küldése

Gyergyóremete

RO-537250 - Remetea, Templomtéri Iskola, 34, jud. HR

E-mail küldése

Gyergyószentmiklós

RO-535500 - Gheorgheni, Kós Károly Általános Iskola, jud. HR

E-mail küldése

Gyergyószentmiklós

RO-535500 - Gheorgheni, str. Stejarului, nr. 48, jud. HR

E-mail küldése

Gyergyóújfalu

RO-537305 - Suseni, nr. 947, jud. HR

E-mail küldése

Illyésmező

RO-545502 - Ilieşi, nr. 5C, jud. MS

E-mail küldése

Kézdialmás

RO-527112 - Mereni, nr. 137, jud. CV

E-mail küldése

Madéfalva

RO-537295 - Siculeni, nr 427, jud. HR

E-mail küldése

Maroshévíz

RO-535700 - Toplita, str. Sportivilor, nr. 5/G, jud. HR

E-mail küldése

Orotva

RO-537091 - Jolotca, nr. 163/A, jud. HR

E-mail küldése

Salamás

RO-537260 - Sărmaş, str. Principala nr. 823, jud. HR

E-mail küldése

Székelyhíd

RO-417435 - Săcueni, str. Libertăţii, nr. 35, jud. BH

E-mail küldése

Szentkeresztbánya

RO-535800 - Vlăhiţa-Nouă, str. Republicii, nr. 51/B, jud. HR

E-mail küldése

Udvarfalva (Marosszentanna)

RO-547568 - Curteni, str. Principala nr. 213, jud. MS

E-mail küldése

Zerind

RO-317420 - Zerind, Nr. 386, Tabajdi Károly Gimnázium, jud. AR

E-mail küldése

Bükszád

RO-527116 - Bixad, str. Felszeg, nr. 453, jud. CV

E-mail küldése

Ciumani (Gyergyócsomafalva)

RO-537050 - Ciumani, str. Alszeg nr. 563, jud. HR

E-mail küldése

Ciutac (Csutakfalva)

RO-537250 - Remetea, str. Csutakfalva, nr. 53, jud. HR

E-mail küldése

Csatószeg

RO-537286 - Cetăţuia nr. 43, jud. HR

E-mail küldése

Eremitu (Nyárádremete)

RO-547210 - Eremitu, nr. 255, jud. MS

E-mail küldése

Estelnic (Esztelnek)

RO-527143 - Estelnic, nr. 63, jud. CV

E-mail küldése

Kápolnás

RO-537030 - Capâlniţa, str. Principala, nr. 466, jud. HR

E-mail küldése

Lupeni (Farkaslaka)

RO-537165 - Lupeni, nr. 124, jud. HR

E-mail küldése

Nyárádszereda –

RO-547410 - Miercurea Nirajului, P-ta Bocskai 31, jud. MS

E-mail küldése

Ocna de Sus (Felsősófalva)

RO-537244 - Ocna de Sus, str. Parajdi nr. 464, jud. HR

E-mail küldése

Oroszhegy – Tamási György Szeretet Háza Napközi Otthon

RO-537080 - Dealu, nr. 123, jud. HR

E-mail küldése

Praid (ung. Parajd)

RO-537240 - Praid, str. Principala, nr. 422, jud. HR

E-mail küldése

Sandominic (Csíkszentdomokos)

RO-537275 - Sandominic, str. Alszeg nr. 1553/A, jud. HR

E-mail küldése

Sânzieni (Kézdiszentlélek)

RO-527150 - Sânzieni, str. Principala, nr. 246/B, jud. CV

E-mail küldése

Satu Mare (Máréfalva)

RO-537026 - Satu Mare, str. Principala, nr. 466, jud. HR

E-mail küldése

Szentkirály

RO-537082 - Sâncrai nr. 298, jud. HR

E-mail küldése

Valea Strâmbă (Tekerőpatak)

RO-537309 - Valea Strâmbă, str. Principala, nr. 201, jud. HR

E-mail küldése

Vărşag (Székelyvarság)

RO-537350 - Vărşag, nr. 385, jud. HR

E-mail küldése

Zetea (Zetelaka)

RO-537360 - Zetea, Fő út, nr. 836; jud. HR

E-mail küldése

Arcuş (Árkos)

RO-527166 - Arcuş Str. Br. Szentkereszthy Béla nr. 61. jud. CV, jud. CV

E-mail küldése

+40-267-373.536

Cluj Napoca (Kolozsvár, Klausenburg)

RO-400147 - Cluj Napoca, str. Mărăşeşti nr. 59, jud. CJ

E-mail küldése