Königin des Friedens, bitte für uns!

Was ist die Aufgabe der Christen in einer Welt, die – wie jeder sehen kann – auf den Krieg zutreibt? Was können wir tun? Beten wir für den Frieden! Papst Franziskus fordert uns dazu auf, „Friedensbringer“ im Geiste des heiligen Franz von Assisi zu sein!!

Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen“, sagt Christus, “wird er’s euch geben.” Hören wir auf unseren Erlöser und knien wir uns nieder! Bitten wir Maria, die Königin des Friedens, um ihre Fürsprache, dass der Herr Frieden in unseren Herzen schaffe. Er möge uns helfen, auf die Interessen unserer Brüder zu schauen und uns um Kompromisse zu bemühen, die für alle gut und annehmbar sind. Die Großen unserer Kirche, die Heiligen, lehren uns den Glauben an die Himmelsmacht des aufrichtigen Gebetes und des entschlossenen Fastens: Sie vermögen, dem Hass Einhalt zu gebieten und das Feuer des Krieges zu löschen.

In Vorbereitung auf die Ankunft des Heiligen Geistes zum Pfingstfest betete Maria zusammen mit den Aposteln. Voller Vertrauen warteten sie auf den verheißenen Tröster, der das Sprachenwunder brachte, in dessen Folge die Menschen unterschiedlicher Zungen und Denkweisen zueinander fanden, wie Brüder gemeinsam beteten und vertrauensvoll unseren Schöpfergott lobten. 

In Demut bitte ich alle Kinder, Mitarbeiter und Helfer der Stiftung „Heiliger Franziskus“ sowie alle, denen der Friede Christi ein Herzensabliegen ist, in Erwartung von Pfingsten eine Novene für den Segen des Friedens zu beten. Bitten wir Gott durch Maria, den Frieden wie einen großen Fluss über uns und die ganze Welt auszugießen und den lodernden Kriegshass in den Herzen zu löschen.

Im Internet und im Facebook finden Sie jeden Tag das Gebet, die wir mit den Kindern voller Vertrauen an Gott richten. Wo Sie auch leben, können auch Sie dieses Gebet sprechen und mit einem Link zeigen, dass Sie mit uns zusammen für den Frieden beten! Ich glaube daran, dass ein demütig vorgebrachtes Gebet die schwarzen Gewitterwolken des Hasses durchbricht und die Mächtigen dazu bringt, voller Demut in sich zu gehen! Wir beginnen die Novene am 31. Mai feierlich in Marosillye und möchten sie am 8. Juni zum hohen Pfingstfest in Csíksomlyó beenden.  

Jesus hat gesagt: “ Wenn euer Glaube auch nur so groß wäre wie ein Senfkorn, würdet ihr zu dem Berg hier sagen: Heb dich samt deinen Wurzeln aus dem Boden, und verpflanz dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen.!” Wir möchten mit unserer Novene die Berge des Hasses im Meer versenken und in den gegnerischen Herzen die Hoffnung wecken, dass sie zueinander finden und zu friedlichen Lösungen kommen könne

Im Gebet verbunden, Bruder Csaba